weitere Buchtipps

Woran man sich erinnert,
das ist bleibend.

(frei nach S. Lenz) 

Weniger die Schönheit bestimmt,
was wir lieben, sondern es ist vielmehr 

die Liebe,
die bestimmt, was wir schön finden.

(frei nach W. Schubart)

Besonders wertvoll für "Alt und Jung"

Von Erich Kästner:
Pünktchen und Anton (Dressler Verlag, Hamburg) -> Pädagogisch sehr zu empfehlen
Emil und die Detektive 
Das doppelte Lottchen 
Das fliegende Klassenzimmer -> Pädagogisch ebenfalls empfehlenswert 

…und für alle, die es ein bisschen moderner mögen: «Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen»
Ein Roman von Petra Hülsmann, der u.a. das schwierige Thema SchülerInnen-Alltag in einem Brennpunktbezirk 
so feinfühlig, klug und immer wieder mit dem "rechten Quäntchen" an Humor beschreibt, dass man sich nur wünschen kann,
dass es eine Lehrerin wie Annika Paulsen und Co für viele Schulen gibt!
(Bastei Lübbe AG, Köln 2018)

Von Otfried Preussler: 
Die kleine Hexe (K. Thienemanns Verlag, Stuttgart, 1957) 
Der kleine Wassermann (K. Thienemanns Verlag, Stuttgart-Wien, 1956) 
Das kleine Gespenst (K. Thienemanns Verlag, Stuttgart, 1966) 

Pu der Bär: Gesamtausgabe
(Alan A. Milne, Dressler Verlag, Hamburg 1998) 
I-ors bok - Kul läsning med Nalle Puh
(Bonniers Förlag, Stockholm 1969) 
«How do you spell love?» - Piglet 
«You don’t spell it…you feel it. » - Pooh 

Von Annette Langen und Constanza Droop: "Briefe von Felix - Ein kleiner Hase auf Weltreise"
(Coppenrath, Münster, 1994) 

Gerda Kuh und die Suche nach dem Glück
Eine Geschichte von Claudia Gogolin mit Bildern von Béatrice Antis (2018)
(Nova MD GmbH Vachendorf)

Anton hat Zeit aber keine Ahnung, warum!
(Meike Haberstock, Friedrich Oetinger Verlag GmbH, Hamburg 2015) 

Ebenso der Roman von Michael Gerard Bauer "Nennt mich nicht Ismael!" 
(dtv, 2009) 

Und natürlich: "MOMO" von Michael Ende
(Thienemann Verlag, Erstveröffentlichung 1973) 

Sowie: "Schau mir in die Augen, Audrey" von Sophie Kinsella (Goldmann Verlag, München 2017) 
Ein Buch, das herzhaft lachen lässt und im nächsten Moment zu Tränen rührt:  Audrey & Linus sind
wahre RomanHelden, von denen man viel lernen kann! 

Ein bisschen ausser der Reihe: "Geheimnis um Burg Krähenstein" - Ein Bodensee-Krimi für Kinder 
Thurid Neumann (Papierfresserchens MTM-Verlag GbR, Lindau, 2013) 

Sowie ganz bestimmt: "Der kleine König Dezember" (Axel Hacke - Bilder von Michael Sowa)
Verlag Antje Kunstmann, München, 1993

Des weiteren:

"Kinder verstehen - Born to be wild: Wie die Evolution unsere Kinder prägt"
(Herbert Renz-Polster, Kösel-Verlag, München, 2009)
Sehr empfehlenswert!! Die Ausführungen des Autors lassen nicht nur kindliches Verhalten
- im Zuge der Evolution - verständlicher werden, sondern gleichwohl aufkommende Konflikte
bzw. menschliche Reaktionen im Allgemeinen (be)greifbarer machen.  

"Wie Kinder heute wachsen - Natur als Entwicklungsraum /
Ein neuer Blick auf das kindliche Lernen, Fühlen und Denken"
(Herbert Renz-Polster und Gerald Hüther, Beltz Verlag, Weinheim Basel, 2013) 
Ausgezeichnet von der Stiftung Buchkunst als eines der "25 schönsten deutschen Bücher" (2014)  

"Das Geheimnis gesunder Kinder"
(Dr. Karella EASWARAN, Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln 2018)

"Warum Huckleberry Finn nicht süchtig wurde - Anstiftung
gegen Sucht und Selbstzerstörung bei Kindern und Jugendlichen"
(Eckhard Schiffer, Beltz Verlag, Weinheim Basel, 2014/2015)

"Ich und meine Gefühle" von Holde Kreul
(Loewe Verlag GmbH, Bindlach, 2004) 

"Bewegung macht Kinder schlau" von Sylvia Schneider
(Christophorus im Verlag Herder, 
Freiburg im Breisgau, 2004) 

"Die Kinder-Yoga-Box"
(Iris Binder, Herder Verlag, Freiburg im Breisgau, 2017)

"Das Lernhaus-Konzept – genial einfach lernen im Alltag" 
(Irmtraud Große-Lindemann, VAK Verlags GmbH, Kirchzarten, 2008/2016) 
«Unser Gehirn ist wie ein Haus mit verschiedenen Räumen (den Gehirnbereichen) und es ist aus vielen Bausteinen
zusammengesetzt (den Nervenzellen). Manche Steine liegen noch im Garten und werden erst im Laufe der Jahre
ins Haus integriert, damit wir uns immer wohler fühlen. (…) Wenn wir wissen, wie unser Lernhaus aufgebaut ist
und wie also das Lernen funktioniert, welche Bausteine herausgefallen sind oder welche Wände stabiler gebaut
werden wollen, dann fällt es uns immer leichter, uns wohnlich einzurichten. Unter Lernen versteht man oft
nur
das schulische Lernen: Fakten aufnehmen und auswendig lernen. Aber: Wir lernen
immer. Das Gehirn möchte
einfach lernen. Das hier vorgestellte Lernhaus-Konzept zeigt auf, wie wir diese Gehirnfähigkeit nutzen können,
um Freude zu empfinden und unsere Ziele zu verwirklichen.» (Die Autorin)
 

"Weihnachten in Bullerbü"
(Astrid Lindgren; Friedrich Oetinger, Hamburg 2001) 

"Karlsson vom Dach"
(Astrid Lindgren, Oetinger Verlag, 1990) 

"Ich will aber nicht!" Vorlesegeschichten zum Trotzigsein und Sich-Verstehen
(Elisabeth Zöller, Brigitte Kolloch, Miriam Cordes; Ellermann, Hamburg 2004)

"Du schaffst das, Ole" von Ambert Stewart, Layn Marlow
(Coppenrath, Münster, 2008) 

"Mats und die Wundersteine" Eine Geschichte mit einem traurigen und einem glücklichen Ende
(
Marcus Pfister; Nord-Süd Verlag, 1997, Gossau, Zürich, Hamburg und Salzburg) 

"Das kleine ICH bin ICH" von Mira Lobe
(Jungbrunnen, Wien-München, 1972, 1997, 2007) 

"Weißt DU eigentlich, wie lieb ich dich hab?" von Sam McBratney, Anita Jeram
(Sauerländer, 
Aarau, Frankfurt am Main, Salzburg, 1994/2001) 

Büchertipps zeitlos

"Drei Fragen: Wer bin ich? Wohin gehe ich? Und mit wem?"
(Jorge Bucay, FISCHER Taschenbuch, FFM, 2013/2017)
Aus dem Buch von J. Bucay, S. 243/244: «Meine Meisterin Raj Darwhani hat mir vor langer Zeit einmal diese Geschichte erzählt:
Als die Nacht über die Wüste hereinbricht, hält die Karawane an. Der kleine Junge, der sich um die Kamele kümmert, kommt zum Karawanenführer und sagt: ‘Es gibt Probleme, wir haben zwanzig Kamele, aber nur neunzehn Seile, was sollen wir tun?’ Der Führer antwortet: ‘Schau, Kamele sind ziemlich einfältig, hast du alle Kamele festgebunden, dann tust du beim letzten Kamel nur so, als würdest du es anbinden. Es wird glauben, du hättest es angebunden, und ganz ruhig bleiben.’ Etwas misstrauisch geht der Junge zum Kamel und tut als binde er es fest, und tatsächlich, bleibt das Kamel ruhig stehen, als wäre es angebunden. Am nächsten Morgen nach dem Aufstehen zählt der Kamelhüter die Tiere. Es sind zwanzig. Die Händler beladen sie, und die Karawane zieht weiter. In einer Reihe trotten die Kamele in Richtung Stadt. Alle, bis auf eins, das wie angewurzelt auf der Stelle stehenbleibt. ‘Chef, eins der Kamele folgt der Karawane nicht.’ ‘Ist es das, was du gestern nicht festgebunden hast, weil kein Seil mehr da war?’ ‘Ja, genau, woher wissen Sie das?’ ‘Spielt keine Rolle. Geh hin und tu so, als würdest du’s losbinden, sonst glaubt es, es sei noch angebunden, und solange es das glaubt, wird es sich niemals in Bewegung setzen.’» 


"Expedition zum ICH – in 40 Tagen durch die Bibel" von Klaus Douglass und Fabian Vogt 
(C & P Verlagsgesellschaft mbH, Glashütten/Emmelsbüll, 2006) 

"Glück ist jetzt."
(K. Douglass, adeo Verlag, Asslar, 2010)
Vielen Dank für die persönlich verschriftlichten Glück-Wünsche des Autors
sowie dem Zitat: «Es gibt keinen Fahrstuhl zum Glück. Man muss die Treppe nehmen.»
Kreuzlingen am 01.10.2017

SommerRomanTipp 2016 und danach...

"Glück ist, wenn man trotzdem liebt" von Petra Hülsmann
(Bastei Lübbe AG, Köln 2016) 
Von Beginn an eine Einladung zum Lachen ♥ 

"Ausgerechnet wir" von Monika Peetz
(Verlag Kiepenheuer und Witsch, Köln 2016) 
Über die wahre Liebe, bei der man/n, auf der Suche nach ihr, mit allem rechnen muss... 

"Das Leben fällt, wohin es will" ...
Ein weiterer Knüller von P
etra Hülsmann (Bastei Lübbe AG, Köln 2017) 

"Vom Glück und den Tagen dazwischen" von Frida Matthes (Bastei Lübbe AG, Köln 2019)

"Frag nicht nach Sonnenschein" 
(Wilhelm Goldmann Verlag, München 2017) 
Sowie weitere, kurzweilige Romane von Sophie Kinsella, z.B.: 
"Göttin in Gummistiefeln", "Sag's nicht weiter, Liebling",  "Kein Kuss unter dieser Nummer" und
"Kennen wir uns nicht?" 
 .... und ....    natürlich nicht zu unterschlagen: alles um Rebecca Bloomwood und die «Schnäppchenjägerin» ;- ) 

"Drei aus dem Ruder"
(Wilhelm Heyne Verlag, München 2018)
Ein wirklich sehr gelungener «Psycho-Roman» von der Saftschubse-Autorin Annette Lies 

"Sterne sieht man nur im Dunkeln" von Meike Werkmeister (Wilhelm Goldmann Verlag, München 2019)

"Wellenglitzer" - Ein Ostsee-Roman
(Marie Merburg, Bastei Lübbe AG, Köln 2017)
Schöner Frauen-Schmöker  inkl. der Fortsetzung "Inselleuchten" (2018)

Die Bücher von Dora Heldt sind natürlich ebenfalls sehr zu empfehlen! 
«Wind aus West mit starken Böen» zum Beispiel (dtv-Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, München, 2014/2016) oder
«Urlaub mit Papa» (dtv-Verlagsgesellschaft, München, 2008 bzw. ‘09/2017),
welches von der Rhein-Neckar-Zeitung
mit: "Ein Muss nicht nur für die Ferienzeit, egal ob am Meer oder auf dem Balkon!" 
rezensiert wird ; ) : )  
Der von ihr verfasste Roman «Drei Frauen am See» (dtv-Verlag, 2018) beeindruckt - meiner Ansicht nach - in vielerlei Hinsicht,
ganz besonders jedoch durch die grandios zusammengeführten Handlungsstränge!

Nach über 15jähriger Abstinenz habe ich nun auch wieder Gaby Hauptmanns Veröffentlichungen im Blick und mit dem Roman: 
«Plötzlich Millionärin – nichts wie weg» gestartet. (Piper Verlag GmbH, München 2018). 
Ein echter Glücksgriff, den ich wärmstens empfehlen kann